Lieber So-Sein Sommer

Lieber So-Sein Sommer

 

In diesem Sommer trifft konzentriertes Arbeiten auf Vvvvaahh-spieltheit
Time for bliss- and playfulness!  Meine Freundin Ruby May aus Berlin schrieb dazu in ihrem letzten Newsletter:

“Healing just happens when we create a safe container and there is permission for playfulness and joy.
It feels like life involves having a foot in both worlds – the physical world where we honour that we are messy humans, wounded and fragile, here to shift through our stories and heal…. and the non-physical or spiritual world, where we carry with us the knowledge that we are infinite and whole, here to consciously create and play and love…
– Lift your foot and stand in only one of these worlds too long and you’ll get introuble!”
*******
Das als fette Base jeweils für alles vorausgeschickt, freu ich mich dich vielleicht bei einem der folgenden drei recht verschiedenen Workshops (wieder) zu sehen:
+++++

681ae6e3-6836-41b5-ad5c-ff3dd704b25f “Ankommen und Weitertanzen”

31.7.-2.8.2015 am Apfelweberhof in Watzmanns, im nördlichen Waldviertel

Magst du deine Yoga- oder Meditationspraxis mehr in dein tägliches Sein und Wirken integrieren? Wie kannst du ein persönliches, lebendiges, ungelöstes Thema so für dich nützen, dass daraus deine Intention und dein nächster Schritt klar hervortritt?  Und wie kannst du diesen Schritt mit Leichtigkeit, ganz in deiner Kraft tun ? – wie kannst du ohne altem Ballast ins Neue hineintanzen ?– Folgende drei Schritte werden flankiert von Vollmond-tanz, Lagerfeuer und ursprünglichem Spiel.

Du kommst deiner Wahrhaftigkeit und deren eigene Strahlkraft auf die Spur:

  • Zuerst geht es um ein tieferes Verorten deines Gefühls bezüglich privater oder gesellschaftlicher Umstände. Das kann durch Bewegungs-Ton Übungen, durch automatisches Schreiben oder unüberlegtes Malen passieren. Möglicherweise magst du gemeinsam mit jemand zweiten arbeiten. Verschiedene Methoden dialogischer Bewusstseinsarbeit stehen zur Verfügung.
  • Numero zwei: Die Lupe aufspannen durch Aufstellungen. In der zweiten Phase betrittst du das facettenreiche Feld deines tieferliegenden Gefühls. Sowohl individuelle als auch kollektive Aufstellungsarbeit hilft dir deine neue erleichternde Perspektive zu entdecken. Eine heilsame Intention, eine Art neue lösende Flussrichtung tritt zu Tage.
  • In der dritten Phase wirst du durch So-Sein Yoga deine neugewonnene Intention (Flussrichtung) als Teil eines Größeren Flußes in deine Zellen verankern. In der Körper-Meditation ist es auch möglich, dass evtl. noch weitere Mosaiksteine zu dir kommen.  Von einer zeitlosen machtvollen Unbeschwertheit lässt es sich gut aufs Jetzt „zurückblicken“.

Der Workshop endet mit einem Abschlusskreis. Bei dieser Möglichkeit des Ausdrucks bemerkst du möglicherweise schon die Stärkung durch ein authentisches Netzwerk direkt um dich herum. Vielleicht bist du ja nicht zufällig bei genau diesen Workshopteilnehmern gelandet.

Kosten: Teilnahmebeitrag € 119.-, Unterkunft und vegetarische Verpflegung und Unterkunft € 90.-
Anmeldung bei sascha@so-sein.at bzw. 0650-7614837

 

++++++

a054f342-f501-443d-83e0-b1c326e48488“Yoga, die Ranke”

– 4.9. – 6.9.2015 –

im LANDHOTEL YSPERTAL , 3683 Yspertal, Ysper 1

Ein Wochenende der klaren anatomischen Ausrichtung.
So-Sein Yoga ist auch detailgetreues Yoga. Die funktional richtige Stellung verhindert Verletzung und Abnützungen. Es macht den Becken-Herz Tanz deines Lebens ausdrucksstark facettenreich.

Wie schon Mitte Juni in Kärnten möchte ich einen rein anatomisch anmutenden Workshop anbieten. Die körperliche Grundstruktur stellt jedoch nur die Basis für das geistige Erblühen dar. Wer So-Sein Yoga kennt, weiß, dass es natürlich nie ohne ruhenden und lebendig beflügelten Geist vor sich geht. Frisch und unberechenbar.

Freitag, 4.9. 18:00 bis 21:00 Uhr: Knöchel und Fuß
Das Knöchelgelenk ist eines der am stärksten belasteten Gelenke des menschlichen Körpers.  Deine gesamte Körperhaltung wird durch die Weise, wie Du mit dem Boden Kontakt aufnimmst, bestimmt. Der Fuß ist auch die Basis für Knie, Hüfte u. Wirbelsäule.  Das Längsgewölbe soll dabei stabil sein, während das Quergewölbe für Mobilität sorgt.

Samstag, 5.9.– 16:30 bis 19:30 Uhr:  Bauch und Beckenraum
Unser Vitalzentrum ist der physische Motor unserer Ausrichtung im Leben. Kreative Lebendigkeit kommt aus dem Becken.  Durch die feiner werdende Achtsamkeit und Bewusstseinsarbeit in den Körperübungen kommt man in tiefere Schichten, er-innert Zusammenhänge. Spannungen und Unruhe können sich auflösen.

Sonntag, 6.9. 9:30 bis 12:30 Uhr: Arme – Hände – Ellbogen – Gelenke – Schulter
Hilfreiche Übungen und Bewegungen, um die Gelenkschmiere zu aktivieren, Stärkungsübungen für die Muskeln um das Ellbogengelenk, Bewusstseins-Übungen um das Prana, die Lebensenergie, zum Fließen zu bringen.

Kosten: € 79.- (ein Tag: € 35.- / zwei Tage € 60.-) ,

Anmeldung bis 20.8. bei sascha@so-sein.at bzw. 0650-7614837

 

 

++++++++

a283d739-259a-4521-bcef-1da1d1057e8b“Das gebrannte Männerherz”

 Vom ungestillten Jungen zum (alleinerziehenden) Mann

Samstag 26. Sept. 15 Uhr bis Sonntag 27.Sept. 15 Uhr 2015, im Wienerwald –

Warum denn überhaupt Männerarbeit ? – Reflexionen

 

Zwei initiierte und alleinerziehende Väter, Georg Chvatal und Sascha Tscherni laden biologische Männer (auch Undefinierte sind willkommen) auf eine gemeinsame Tagesreise in die eigenen Kraft ein. Wir erforschen und begegnen der männlichen Kraft durch Bewusstseins-Übungen, Redekreise, Spiele und Erdung im Wald.
  ******
    •  “Wie können wir den Anforderungen unserer Gesellschaft gerecht werden, ohne uns dabei an die unhinterfragten und oftmals destruktiven Werte unserer Gesellschaft anzupassen?” (J. Krishnamurti)
    • Als Seminarleiter zählen wir uns selbst zu manchmal frustrierten, oft gutmütigen Männern, die immer wieder neu und mutig in die eigene Kraft kommen wollen, die eine Sehnsucht nach Verstandensein und sich selbst verstehen wollen in sich tragen.
    • „Du bist hier an diesem Punkt angelangt, weil Du Dich so entschieden hast, du musst nur verstehen, warum du dich so entschieden hast. Noch ist es dir nicht ganz klar.“
    • Herzenskrieger, Spieler, Weiser verbinde dich mit deiner Ahnenkraft und entdecke deinen nächsten klaren Schritt!
      Warum sollte das Leben nicht auch dich in eine ganz neue Zeit vögeln“ – Erkenne dich an.
Leitung
Mag. Sascha Tscherni (*1974, Vater, Yogalehrer, mehr auf: https://so-sein.at/wp/2011/07/mich/)

Mag. Georg Chvatal (*1975, Vater, Gruppenleiter, Leiter für schamanische und tantrische Rituale, Musiker, Trommellehrer/-bauer,)
www.off-beat.at

Kosten: Frühbucher bis 30 Tage vor Seminarbeginn EUR 90,– (Eingang der Anzahlung)
      danach 110,–
      Anzahlung bitte EUR 40,– auf das Konto IBAN: AT92 1100 0107 8159 6100 (lt. auf Georg Chvatal)
+++++++

…Und das simple So-Sein Yoga und der altbekannte Susak – Yoga- und Bewusstseins-urlaub auf der Insel  / 12.9.-18.9.2015

Man kann mich auch diesen Sommer ganz leicht mieten  (kein offizieller Kursbetrieb im Sommer) und falls du keinen auf dich zurechtgeschnittenen Einzelunterricht möchtest, sondern lieber in der Gruppe übst, leite ich deinen persönlichen Terminwunsch auch gern an das So-Sein.at Netzwerk (hopefully you “LIKE” it !) weiter.

darf auch diesen Sommer nicht fehlen. Ich freu mich auf dich, lieber So.Sein Sommer.

Genießen wir ihn, den sommerlichen Augen-blick,
den Augenblick mit dir,
Sascha Tscherni

P.S.: Dir wollen solche Angebote nicht entgehen? Hier kannst du dich in den So-Sein Verteiler eintragen.

 

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Yoga in Wien | so-sein - […] – LIEBER so-sein-sommer ! das Workshop-Programm für den Sommer (klick!) […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.